Und immer eine Handbreit Wasser unter’m Kiel…

Wind, Wasser, Wellen – gehören für Hamburger Jungs und Deerns doch zur Kindheit dazu, oder?Zumindest gilt dieses für die kleinen Seebären der Baltischen Seglervereinigung e.V. (BSV-H). Sonntagvormittag, 11.00H bei der BSV-H in Hamburg-Moorfleet an der Dove Elbe. Die Segelkinder freuen sich schon darauf, wieder auf’s Wasser zu kommen. Die Sonne scheint und eine leichte Brise weht ihnen um die Nase – optimale Bedingungen für einen erlebnisreichen Segeltag!

 

Erste Aufgabe für die Segelkids: Seeklar machen! Nicht nur das Boot sondern auch die Jungs und Mädels sollten richtig ausgestattet sein. Insbesondere festes Schuhwerk und eine Schwimmweste müssen her. Hier hat jedes Kind zumindest das Seepferdchen-Abzeichen und kann schwimmen. Für den Fall aller Fälle ist eine Rettungsweste, die die BSV-H den Kindern zur Verfügung stellt, unerlässlich. „Ein Sonnenkäppi kann auch nicht schaden“ weiß Laura, denn das Wasser reflektiert die Sonne bekanntlich extrem, und das stört beim Segeln.

 

Nun kann es losgehen mit der Vorbereitung der Vereinsboote. Gesegelt wird in Optimisten-Jollen (Opti’s), Teeny´s, Laser und 420. Die Optis sind kleine, leichte Jollen mit nur einem Segel (Sprietsegel) für Kinder und Jugendliche bis ca. 15 Jahre. Die Opti’s sind sehr einfach zu handhaben und dienen Kindern als eine der Einstiegsklassen in den Segel- und Regattasport.

 

Jeweils zu zweit hieven die Kinder die Bootsrümpfe mit Unterstützung ihres Jugendtrainers  vom Trailer auf einen kleinen Handwagen, legen Schwert und Pinne dazu und lassen dann das Boot an einer der zwei Slippanlagen zu Wasser. „Aber vergiss nicht, die Festmacherleine gut festzuhalten“, ruft Julian den Kids zu „sonst ist euer Boot ohne euch auf der Elbe unterwegs.“

 

 

 

„Wie was am Boot heißt, lernen die Kinder hier schnell“, erklärt Sven und hilft, Segel und Mast fertig zu machen. Vorher haben Lily und Mia bereits den richtigen Platz für Schwert und Ruder gefunden. Jetzt nur noch die Großschot anschlagen und segelfertig ist der Opti.

 

 

Je nach Können, Lust und Laune segeln die Kinder allein oder zu zweit in den Booten. In unmittelbarer Nähe sitzten die Trainer im Begleitmotorboot und passen auf ihre Schützlinge auf, geben ihnen Anweisungen und behält dabei stets die Wind- und Wetterlage im Auge. So lernen die Kinder schnell was wenden oder halsen bedeutet. „Früher hätte ich mich nie alleine auf’s Wasser gewagt – jetzt kann ich mit meinen neuen Segel-Freunden schon alleine an der Pinne sitzen und steuern“ sagt Laura ganz stolz.

 

 

Auch wenn `mal kein Wind ist, treffen sich hier alle zum Badefest oder zu Kenterübungen. Schließlich sind wir in Hamburg, da ist bekanntlich auch `mal Schietwetter. Für die BSV-H kein Grund den Kopf ins Wasser zu stecken. Bei Dauerregen werden in dem neu gebauten Vereinsgebäude Knoten geübt oder Spiele gespielt.

 

 

Nach dem Abbauen der Boote treffen sich dann der Verein  spontan zum gemeinsamen Grillen am Vereinshaus. „Nass, bin ich heut `mal nicht geworden, Mama!“ ruft Lily und strahlt über`s ganze Gesicht. Jetzt noch ein Würstchen und ein erfolgreicher Segelsonntag neigt sich dem Ende entgegen.

 

 

Trainingszeiten: Jugendgruppe: Sonntag, alle 14 Tage ab 11:00 Uhr.

 

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com