Moin Moin,

das Teamrace ist durch. GBR1 hat sich den Weltmeistertitel geholt. Aber der Reihe nach:

Der Tag beginnt warm und mit schwachem Wind. Unser erstes Match bestreiten wir gegen Team Australia, allerdings sind nur Olli und Per schnell genug um die Australier überhaupt ein bisschen zu Ärgern, sie schaffen es aber, Lidsay Irwin zu einem Kringel zu zwingen, der ihn auf den letzten Platz zurück wirft. Resultat für uns: 4,5,6,7. Sowas von Losing Combination.


Match 2 folgt direkt danach und es geht gegen CAN1. An der Luvtonne ist die ganze Geschichte noch sehr eng, allerdings spielen Eike und Georg das Spiel "Wer hat die Großschot? Keiner!" und gehen baden. wir schaffen es, dein Team zu einem Kringel zu zwingen und sie damit nach hinten zu segeln, aber am Ende reicht es um einen Punkt nicht zum Sieg.
Kurz nach unserem Zieldurchgang geht Startvrschiebung hoch und das Startschiff fährt weg. Wir fahren etwas irritiert hinterher. Der Wind hat um ca 40 grad gedreht und frischt jetzt massiv auf. Wir haben jetzt ein Match Pause und nutzen die Zeit, um ein bisschen Vorwindspeed mit Eike und Georg anzugleichen (Eigentlich nageln wir nur mit Vollgas durch den Hafen) Als wir wieder am Startschiff ankommen ist für unser Match schon die 4 Minutenflagge oben. Just in Time Start. Es geht gegen Canada 2. Der Wind hat gut aufgefrischt und wir segeln ein schönes Rennen. Wir sind ab der ersten Luvtonne auf Winning Combination und können uns bis zum Ziel auf 1,2,3,6 vorarbeiten. Unser erster Rennerfolg.
Anschließend geht es gegen Japan, die 3 japanischen Boote werden verstärkt von Julian und Fabio. die Japaner sind zwar nicht schnell, geben sich aber nicht kampflos geschlagen. Wir müssen auf der ersten Kreuz kringeln, weil uns ein Japaner hochgeluvt und berührt hat. zur 2. Kreuz ist dann aber alles Klar und das Ding ist mit 1,2,4,5 im Kasten. Damit ist der Round Robin (1x Jeder gegen Jeden) für uns gelaufen, wir rechnen uns aus, das wir auf Platz 5 sind und damit raus. also fahren wir rein und nehmen Segel runter. Nur Olli ist die ganze Zeit nervös und denkt, dass wir noch segeln müssen. Wir glauben das zwar nicht, gehen deswegen aber noch nicht duschen.
Plötzlich kommt ein Motorboot und sagt, dass sie auf den Startschiff auf uns warten, weil wir doch für das kleine Finale, das Rennen um Platz 3 Qualifiziert sind. Wir dachten, GBR2 wäre qualifiziert und GBR2 dachte das auch. Aber weil wir Punktgleich sind und wir CAN2 höher geschlagen haben als GBR2 uns, sind wir weiter und nicht die. Also Segel wieder hoch und raus. Eike und Georg müssen beim Segelsetzen feststellen, dass sich ihre Mastnut vom Mast löst. 6 Monate alter Seldenmast. Nicht nur brechen die Dinger ständig, sie sind auch echt schlecht verarbeitet. Also leihen sich die beiden kurzfristig Idefix aus.
Wir segeln gegen CAN1, diesmal bei Wind. Das erste Match läuft gut, wir schaffen es, einem Gegner vor dem Start einen StrafKringel reinzudrücken. Ein weiteres Boot kentert beim Spisetzen und unsere Teammates sind alle am Start und schnell. Olli finished als erster, Wir als 2. die anderem Belegen  die Plätze 5 und 6. Wir freuen uns sehr, allerdings werden 3 Rennen gesegelt. das zweite gewinnen sehr klar die Kanadier. Im dritten Rennen  verkacken wir die erste Kreuz, allerdings kommt Team Germany geschlossen auf Backbordbug an der Luvtonne an, und kann so die Kanadier daran hindern, zu runden bis wir alle durch sind.  Am Ende Puppet und Peter haben ein Problem mit ihrem Fall und können den Spi nicht setzen, und Eike und Georg ziehen zu früh und müssen nochmal wegnehmen. Wir und Olli fahren gut. Am Ende steht es 1,3,7,8. Losing!

Also Platz 4 für uns, aber sehr geiles Segeln heute. Tolle Bedingungen, enge Kämpfe und die Erkenntnis, das sich unser Bootspeed nicht zu verstecken braucht. Abends gibt es die traditionelle Teamraceparty, zuerst mit einem Dinner im feinen Teil vom CLubhaus, dann gehen wir für die Spiele rüber in die Halle am Bootpark. Es ist Tradition, dass sich jedes Team mit einem kleinen Spiel oder einem Showact präsentiert. Die Australier haben eine Art Tauziehen, bei dem immer 2 Teams um die Wette Betonblöcke durchs Wasser schleifen, GBR 2 hat eine Art Sumoringen, bei dem 2 Leute in einen Sack gesteckt werden und andere Leute in Säcken umschmeißen sollen. GBR 1 lädt ausgewählte Leute, die in einer sehr albernen Verkleidung an der Stange tanzen sollen und dann vom Publikum bewertet werden. Unser Spiel ist eine Abwandlung von LSD (Laufen, Saufen, Drehen), bei dem man einen Hindernisparkour nehmen und ein Bier exen muss.
Weitere Details des Abends verkneife ich mir jetzt mal, die sollten lieber persönlich erzählt werden.
Heute und morgen ist erstmal Frei, am Freitag geht es dann mit einem Practice Race weiter, das nicht in die Wertung eingeht.
Wir gehen jetzt mal aufs Wasser.

Gruß
Jan Martin

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com