Liebe Seglerinnen und Segler,

es kommt langsam Bewegung ins Ganze.

Die Behörde erlaubt jetzt das Arbeiten an den Booten!

Folgende Regeln gelten bis auf weiteres:

Erlaubt:             Arbeiten an den Booten im Winterlager unter Einhaltung der geltenden Regeln 

                        - Abstand halten - max zwei Personen....

Einschränkung: Der Bull'n bleibt zu!

                          Kein Wassersport , nix Segeln

                          keine Veranstaltungen, Lehrgänge usw ...

                          Kein Bier auf dem Vordeck :o(

                          keine Ansammlungen von Menschen

Im Detail siehe unten die Mail von der SGMD.

Ihr habt Euch alle bis jetzt vorbildlich verhalten.

Große Klasse!!!

Bitte macht weiter so.

Ich denke dass, das der Weg zum baldigen Segeln ist.

Bleibt gesund und munter

Euer Vorstand

--------------------

Liebe SGMD-Lieger, liebe Wassersportfreunde, 

in den vorangegangenen Informationen mußten wir  Euch die Sperrung der Hafenanlage und der Vereinsunterkünfte mitteilen. 

Aufgrund der neusten Veröffentlichung von gestern, möchten wir Euch mitteilen, dass die Hafenanlage zwar noch gesperrt ist, im Winterlager aber auch durch die Eigner (und nicht nur durch Gewerbebetriebe) an den Booten gearbeitet werden kann.

Selbstverständlich gelten auch bei diesen Tätigkeiten alle Sicherheitsregeln im Umgang mit dem Coronavirus. 

Wie bereits in der ersten Information angekündigt, haben wir zu den Behörden, namentlich zu Herrn Hoffmann, dem Leiter des Fachamts für Verbraucherschutz, Gewerbe u. Umwelt im Bezirksamt Bergedorf,  Kontakt aufgenommen und diese Freigabe erhalten.

Vom Normalbetrieb der Hafenanlage sind wir unter Berücksichtigung dieser Auslegung der Allgemeinverfügung leider noch weit entfernt. Wir hoffen jedoch, allen Liegern damit die Möglichkeit zu geben, ihre Boote für das bevorstehende Kranen herzurichten.

Wir sehen vorerst den Krantermin 9.5.2020 weiterhin als realistisch an. An der Freigabe hierzu erarbeitet der SGMD-Vorstand derzeit ein Konzept.

Das mögliche Kran-Procedere werden wir in den nächsten Tagen kundtun.

An dieser Stelle auch nochmals die Erinnerung an alle Lieger, an ihre Haftpflichtversicherung zu denken und soweit dieses noch nicht geschehen ist, eine Kopie der Versicherungsbestätigung an ihre Ansprechpartner zu geben. 

Ohne Versicherung kein Kranen! Darüber hinaus verstößt der fehlende Versicherungsschutz gegen die Hafenordnung. 

Mit sportlichen Grüßen 

Euer SGMD-Vorstand

Auszug aus der Verordnung zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 in der Freien und Hansestadt Hamburg

Auslegungshinweise u.a. der

Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz

Behörde für Inneres und Sport

Behörde für Wirtschaft Verkehr und Innovation

§ 5

Schließung bestimmter Gewerbebetriebe für den Publikumsverkehr

(3) Für den unmittelbaren Publikumsverkehr dürfen folgende Einrichtungen nicht geöffnet und folgende Angebote nicht dargebracht werden:

….

Angebote von Freizeitaktivitäten (im Freien und in geschlossenen

Räumen),

…..

Unter Angebote von Freizeitaktivitäten fallen

alle Angebote zur Betätigung in der Zeit, in der jemand nicht zu arbeiten braucht und keinesonstigen Verpflichtungen hat.

……

Hierunter fallen auch Steganlagen bzw. Liegeeinrichtungen für Sport- und Freizeitboote, die gewerblich angeboten werden.

§ 6

Einstellung des Sportbetriebs

(1) Der Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen ist untersagt. Dies gilt sowohl für Sportanlagen im Freien als auch in geschlossenen Räumen …

Unter den Begriff der Sportanlagen fallen auch Einrichtungen, Häfen, Anlagen usw. von Sportbootvereinen, Sportbootclubs,

gewerbliche Marinas usw.

Der Begriff des Sportbetriebs umfasst alle Tätigkeiten, die üblicherweise im Rahmen des Sports ausgeübt werden oder dem üblichen Betrieb zugeordnet werden können; unabhängig davon, ob die Tätigkeit gemeinschaftlich oder einzeln ausgeübt wird.

Dem Sportbetrieb zuzurechnen und damit unzulässig sind:

• Übernachtungen in Sportboothäfen

• sämtliche Versorgungseinrichtungen für den Publikumsverkehr, wie sanitäre Einrichtungen, Strom, Wasser. Diese sind zu schließen und dürfen nicht verfügbar sein.

• das Ein- oder Auslaufen von Sportbooten in oder aus Sportboothäfen

• Vereinsaktivitäten wie Winterlageraktionen, z.B. zum Kranen/Slippen.

Kein Sportbetrieb und damit zulässig sind:

• zwingende oder dringende Tätigkeiten zu Zwecken der Schiffssicherheit,

• einzelne Bootsarbeiten durch Eigner; die Arbeiten sollen den Eignern nach einer Aufhebung derzeit geltender Einschränkungen eine unmittelbare Nutzung ihrer Boote ermöglichen. Soweit die geltenden Regelungen zur Kontaktvermeidung eingehalten werden (nicht mehr als 2 Personen oder Mitglieder der Hausgemeinschaft, Abstand halten) sind Winterlagerarbeiten noch erlaubt. Dies gilt auch in den Häfen/Sportbootvereine. Allerdings kann der Hafenbetreiber/der Verein, falls die Kontaktvermeidungsregeln nicht eingehalten werden können, z.B. aufgrund schmaler Stege, den Zugang beschränken oder verbieten.

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com